Allgemeine Geschäftsbedingungen
Eva Günzler, Stand 08.02.07


Allgemeines

Bei Auftragserteilung gelten die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen bedürfen der Schriftform.

Pflichten des Anbieters

Frau Günzler, im nachfolgenden Anbieter genannt, verpflichtet sich nach den Vorgaben des Kunden ein Layout und Konzept für eine Website zu entwickeln und eine funktionstaugliche Website zu programmieren.

Der genaue Umfang ergibt sich aus der im Angebot enthaltenen Leistungsbeschreibung.

Die Erstellung der Website geschieht in drei Phasen:

•  Layoutphase: Nach den Vorgaben des Kunden wird ein Konzept sowie Layoutvorschläge entwickelt.

•  Nach Freigabe des Layouts und des Konzeptes durch den Kunden wird eine Basisversion erstellt, die die wesentlichen gestalterischen Merkmale sowie alle notwendigen Grundfunktionalitäten.

•  Abschliessend wird durch Einbau aller Texte und Bilder die Endversion erstellt.

•  Nach der Freigabe durch den Kunden wird die Seite vom Anbieter online gestellt.

Änderungswünsche des Kunden sind im Preis enthalten, sofern sie 10 % der eigentlichen Entwicklungszeiten nicht überschreiten.

Mitwirkung des Kunden

•  Soweit nichts anderes vereinbart ist, stellt der Kunde dem Anbieter die einzubindenden Inhalte zur Verfügung. Dazu gehören Texte, Bildmaterial, Sounddateien und Videos. Für diese Inhalte ist allein der Kunde verantwortlich.

•  Während der Fertigstellungsphase ist der Anbieter berechtigt, dem Kunden Bestandteile der Website zur Teilabnahme vorzulegen. Die Abnahme dieser Bestandteile bzw. die Darlegung von Einwänden sollte in angemessener Zeit erfolgen.

Zahlungsmodalitäten

•  Nach Fertigstellung der Website wird der Anbieter dem Kunden die vereinbarte Vergütung in Rechnung stellen. Die Rechnung ist innerhalb von zehn Werktagen zur Zahlung fällig.

•  Der Anbieter behält sich vor, eine Zwischenrechnung für bereits geleistete Arbeiten zu stellen, falls sich das Projekt verzögert aus Gründen, die der Anbieter nicht zu vertreten hat.

Gewährleistung und Haftung

•  Der Auftraggeber ist verantwortlich für die Inhalte der Website und deren Richtigkeit. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, die vom Kunden zur Verfügung gestellten Inhalte auf Rechtsverstöße zu überprüfen. Sollten Dritte den Anbieter wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruch nehmen, die aus den Inhalten der Website resultieren, verpflichtet sich der Kunde, den Anbieter von jeglicher Haftung freizustellen.

•  Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten) sowie bei Personenschäden und nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetzes. Im übrigen ist die vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung des Anbieters auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

•  Die Frist für die Verjährung von Gewährleistungsansprüchen des Kunden beträgt 1 Jahr.

Fertigstellung der Website

Ein Fertigstellungstermin bedarf der Vereinbarung. Die Lieferzeit wird jeweils für die Dauer der Prüfung von Entwürfen, Testversionen etc. durch den Kunden unterbrochen. Die Lieferzeit wird ebenfalls unterbrochen, wenn dem Anbieter nach Fertigstellung einer Basisversion noch nicht die benötigten Inhalte (Texte, Bildmaterial) vorliegen. Die Unterbrechung wird vom Tage der Benachrichtigung des Auftraggebers bis zum Tage des Eintreffens seiner Stellungnahme bzw. bis zum Eintreffen der benötigten Inhalte gerechnet. Bei Lieferungsverzug ist der Auftraggeber in jedem Falle erst nach Stellung einer angemessenen Nachfrist von mindestens zwei Wochen zur Ausübung der ihm gesetzlich zustehenden Rechte berechtigt.

Schlussbestimmungen

Bei Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bedingungen bleibt die Wirksamkeit der übrigen unberührt.
Die unwirksame Klausel wird sodann einvernehmlich durch eine andere ersetzt, die wirtschaftlich und in ihrer Intention der unwirksamen Klausel am nächsten kommt.

Gerichtsstand ist Hamburg, es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 


Internet Webdesign Programmierung